Tore für einen guten Zweck

Zum Abschluss der Hallensaison partizipierten unsere F-1 Junioren am 25. „Kinder spielen für Kinder“- Benefizturnier der GSV Maichingen, Jugendverein von VfB-Verteidiger Timo Baumgartl, dessen Trikot direkt am Halleneingang aufgehängt war. Bereits seit 1995 veranstaltet der Verein dieses Turnier, bei welchem für jedes geschossene Tor 2,50 Euro zugunsten krebskranker Kinder gespendet wird. Die Konkurrenz konnte sich bei diesem Turnier sehen lassen. Neben dem Gastgeber aus Maichingen traten auch Mannschaften aus Böblingen und Gärtringen, beide mit Herrenmannschaften in der Landesliga, an. Die Zielsetzung für dieses letzte Turnier lautete „Spaß haben und guten Fußball spielen.“ Ergebnisse sollten nur Nebensache sein, obwohl es alles andere als einfach ist, die Kinder von dieser Einstellung zu überzeugen, ohne sie mit meinem Pessimismus anzustecken.

Obwohl unsere acht Jungs in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt hatten, zeigten sie von Anfang an eine starke Leistung und gewannen ihr erstes Spiel verdient mit 4:0. Im zweiten Spiel trafen wir auf unseren zweifellos besten Gruppengegner. Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe, hatten jeweils ein paar Chancen, aber niemand konnte den Ball im Netz unterbringen. Im dritten Spiel zeigte sich vor allem der kognitive Fortschritt unserer Spieler. Der ballführende Spieler sah sich oft mit zwei Gegenspielern konfrontiert, und es gelang uns regelmäßig, den richtigen Pass zur richtigen Zeit zu spielen. Auch dieses Spiel gewannen wir mit 4:0. So beendeten wir die Gruppenphase mit 7 Punkten und ohne ein einziges Gegentor. Erst dann erfuhren die Kinder, in welchem Modus das Turnier ausgerichtet wurde und dass sie aufgrund der besseren Tordifferenz tatsächlich das Finale erreicht hatten.

Für das Finale hatte sich der Veranstalter eine ganz besondere Prozedur ausgedacht. Alle Kinder wurden namentlich aufgerufen und liefen nacheinander ein (rückblickend hätte ich Spaßnamen auf den Anmeldebogen schreiben sollen: „mit der Nummer 2, Spongebob Schwam … warte was?“). Leider erwischten wir keinen guten Start und lagen gegen den Gastgeber schnell mit 0:3 hinten. Die Kinder gaben jedoch nicht auf und kämpften sich noch einmal auf 2:3 ran. Wir konnten jedoch kein weiteres Tor erzielen und erreichten einen starken zweiten Platz. Wie so oft war direkt nach dem Finale der Drittplatzierte ein wenig glücklicher als der Zweite, aber ich glaube, dass die Jungs im Nachhinein schon stolz auf sich sein werden, da sie wirklich ein tolles Turnier gespielt haben. Gutes Passspiel, viel Uneigennützigkeit, eine gute Verteidigung; es gab an diesem Tag wirklich wenig zu meckern. Nach dem Turnier wurde noch bekanntgegeben, dass 64 Tore gefallen waren. Wenn man bedenkt, dass an diesem Wochenende noch zahlreiche andere Turniere stattfanden, kann man sicher sagen, dass viel Geld für einen guten Zweck gesammelt wurde. Es war eine tolle Erfahrung, an einem solchen Turnier (tolle Halle, nette Gastgeber, guter Zweck) teilzunehmen.

Marius

4+

F-1 Junioren: Doppelte Turnierfreude

Am vergangenen Wochenende traten unsere F-1 Junioren mit zwei verschiedenen Mannschaften bei Turnieren in Botnang und Sielmingen an. Da sich die Hallensaison langsam dem Ende zuneigt, wollten wir natürlich beobachten, ob unsere Mannschaft im Winter die Fortschritte gemacht hat, die wir uns erhofft hatten. Dafür waren solch hochklassige Leistungsvergleiche geradezu ideal.

In Sielmingen sollten sieben talentierte Jungs und Rumpelstilzchen an der Seitenlinie für Erfolge sorgen. Wir begannen das Turnier recht erfolgreich, mit einem leicht unglücklichen Unentschieden und einem verdienten Sieg im zweiten Spiel. Nach einer Abschlussniederlage gegen Bernhausen erreichten wir als bester Gruppendritter das Viertelfinale, in welchem die Kinder Bernhausen in einem direkten Rematch mit 1:0 besiegten. Im Halbfinale sollte das Glück nicht auf unserer Seite sein und wir verloren im Siebenmeterschießen gegen Wolfschlugen. Im Endeffekt war dies wohl gar nicht schlecht, da ein dritter Platz, den wir mit einem verdienten Sieg im Spiel um Platz 3 erreichten, für bessere Laune sorgte, als wenn wir, wie unser Halbfinalgegner, im Finale mit 6:0 abgeschossen worden wären. Mit den Ergebnissen trotzten wir ein ums andere Mal den herablassenden Sprüchen von gegnerischen Spielern und Trainern, die uns wohl nicht allzu ernst genommen hatten.

Wir nutzten außerdem die langen Pausen zwischen den Spielen, um uns in den Kabinengang zurückzuziehen und dort jedes Spiel detailliert zu besprechen (und die Kinder nutzen das Waschbecken um sich Irokesen zu machen …). Wir sind mit der fußballerischen Entwicklung unserer Spieler sehr zufrieden, aber ich finde es fast noch beeindruckender wie sich das Fußballverständnis unserer Jungs und Mädels entwickelt. Dies zeigte sich nicht nur in den Nachbesprechungen, sondern zum Beispiel auch in zwei (improvisierten) Eckenvarianten, die jeweils zu einem Tor führten. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft war ebenfalls super und so gingen am Ende alle fröhlich mit einem goldenen Pokal nach Hause.

Während des Turniers waren wir jedoch nicht nur mit uns selbst beschäftigt, sondern wir prüften auch ständig die Ergebnisse unserer anderen Mannschaft, die sich in Botnang der Konkurrenz stellte …

Marius

F1 Junioren verdienen sich viel Respekt in Botnang und schlagen sich am Ende selbst

Nach einer überragenden Vorrunde, in der wir jedes Spiel gewinnen konnten, eines sogar nach einem Rückstand, zogen wir mit Siegesgewissheit in die nächste Runde. Aber – oweh- aus einer Führung wurde gegen Plieningen nur ein mageres Unentschieden. Wo einem kühlen Rechner natürlich sofort klar gewesen wäre, dass trotzdem „noch alles drin ist“, verfielen wir wieder in unsere alten Probleme: Verunsicherung, mangelhaftes Passspiel, individuelle Fehler, und alles was in den ersten Spielen top gelaufen ist, löste sich ins Nichts auf. Ausgerechnet gegen den SV Vaihingen- die „alles -nur nicht gegen eine Frau verlieren“ wollten, mußten wir die Segel streichen (verda…;-).

Was leider wieder zeigt: Wir können uns nur selber schlagen, seufz, ein langer Coachingweg geht weiter und weiter,…..

Der SKG Botnang war ein Super Gastgeber, mit vielen netten Gimmicks, wie dem Einlaufen der Mannschaften wie bei Olympia. Wir haben uns so einigen Respekt von anderen Mannschaften verdient, die uns jetzt gern zum Leistungsvergleich einladen, einige Kontakte geschlossen, Einladungen vergeben und bekommen, tolle Spiele gesehen, viel Spaß gehabt mit vielen mitgereisten Fans,….

Wir kommen nächstes Jahr gern wieder und freuen uns zunächst auf ein Wiedersehen bei unserem Ioannis Cup mit einigen dieser supersympathischen Mannschaften.

Ricky

2+

F1-Junioren: Gelungenes Ende des Kalenderjahres

Zum letzten Mal in 2018 traten unsere F-1 Junioren am Samstag in einem Hallenturnier an. Die Voraussetzungen für das gut besetzte Turnier in Untertürkheim waren nicht perfekt, weil wir a) nur sehr wenig Hallentraining hatten und b) gefühlt unsere halbe Mannschaft beim zeitgleichen VfB-Spiel im Stadion war. Glücklicherweise fanden sich am Ende sieben Kicker aus unserer tollen Mannschaft, die sich der harten Konkurrenz stellten.

Obwohl wir inzwischen für unsere Startschwierigkeiten geradezu berühmt sind, hatten wir einen famosen Beginn in unserem ersten Hallenturnier, obwohl wir auf einem ungewöhnlich großen Feld spielen mussten. Zuerst gewannen wir 2:0 gegen eine gute Mannschaft aus Sillenbuch, dann 1:0 gegen Gablenberg und beendeten die Gruppenphase mit einem weiteren knappen 1:0 gegen Hoffeld. Der Traum vom Turniersieg endete leider im Halbfinale, weil wir uns Untertürkheim knapp geschlagen geben mussten. Die Mannschaft ließ jedoch die Köpfe nicht hängen, spielte noch ein gutes letztes Spiel und verdiente sich mit einem 2:0 über Gablenberg den dritten Platz. Neben den sportlichen Erfolgen war es auch toll zu sehen, dass wir durchgehend eine gute Stimmung hatten und alle in jeder Situation zusammenarbeiteten. Wie so oft gewannen wir unsere Spiele hauptsächlich dank einer tollen Defensivleistung. In fünf Spielen kassierten wir nur ein einziges Gegentor, jeder arbeitete fantastisch nach hinten und auf unsere Torwartleistung wäre sogar Manuel Neuer stolz gewesen. Um ehrlich zu sein, war ich heute einfach stolz auf alle unsere sieben Spieler, die sich für ihre guten Leistungen zum Glück belohnten. Zum Schluss möchte ich mich natürlich noch beim SV Gablenberg für die Ausrichtung dieses tollen und emotionalen (ich habe keine Stimme mehr …) Turniers bedanken.

Damit endet für die F-1 das Kalenderjahr 2018, zumindest was Spiele oder Turniere angeht. Im Laufe dieses Jahres hatten wir viele tolle Momente, einige weniger tolle Momente (gehören auch dazu), aber insgesamt sind wir froh, wie unsere Spieler und Spielerinnen sich in den letzten 12 Monaten entwickelt haben. In den Wochen bis Weihnachten werden wir nun versuchen, unsere Entwicklung voranzutreiben, damit wir beim nächsten Hallenturnier im Januar in Schwieberdingen vielleicht sogar noch besser auftreten können.

Marius

 

 

3+