Gutes Spiel der C-Mädchen in Oppenweiler

Unsere C-Mädchen durften heute bei besten Fußballbedingungen gegen Sulzbach/Oppenweiler antreten. Gespielt wurde auf Rasen und dreimal 25 Minuten. Das erste Drittel ging mit 0:6 sehr deutlich an die Gastgeberinnen, denn wir waren leicht (!) unsortiert, hektisch in den Aktionen und spielerisch deutlich unterlegen. Nach ein paar Umstellungen ging dann das zweite Drittel mit 4:2 an uns und im letzten Abschnitt waren unsere Mädchen dann deutlich dominierend (3:0). Vielen Dank an alle Mitgereisten und den Spielerinnen auf beiden Seiten, die den Nachmittag abwechslungsreich, spannend und mit phasenweise sehr schönem Fußball gestaltet haben. Und unsere vier Debütantinnen (darunter zwei D-Mädchen) haben unser Spiel wirklich bereichert. Ein besonderes Lob geht an den Gastverein für ein faires Spiel, tolles Catering und eine sehr angenehme Atmosphäre. Und dass wir Yesnas Geburtstag nicht besungen haben, ist zwar unverzeichlich, wird aber am Dienstag nachgeholt… Versprochen!

1+

C-Mädchen akklimatisieren sich langsam…

Gestern Abend durften unsere C-Mädchen beim VfB Obertürkheim antreten und noch vor Beginn der Partie hatten wir den ersten Ausfall zu verkraften. Unsere Torspielerin verletzte sich beim Aufwärmen und konnte nicht auflaufen. Beste Besserung, Lise! Die Geschichte zum Spiel ist schnell erzählt: Obertürkheim spielt körperlich sehr robust, verfügt über ein  paar wirklich tolle Spielerinnen und hat eine Knipserin, die die Dinger reinmacht, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Unsere Mädchen haben, im Gegensatz zum Spiel gegen Plattenhardt, das manchmal ruppige Spiel wirklich angenommen, prima Zweikämpfe geführt und auch gute Chancen gehabt… Aber wir machen sie dann halt (noch) nicht rein. Das Zweikampf-Engagement zeigte sich dann auch auf der Ersatzbank, denn nach 50 Minuten waren vier Spielerinnen nicht mehr einsatzfähig.

2+

C-Mädchen gegen Ost: viel Licht, wenig Schatten

Gestern waren die Mädchen aus Ost zu Gast und es gab zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten zu sehen: im ersten Durchgang mächtig viel Vorwärtsdrang des Heimteams, viel Druck, gute Zweikämpfe und sieben Tore. Einziger kleiner Kritikpunkt: im Mittelfeld wird es manchmal noch zu eng und unsere Mädchen nutzen den Raum nicht, der ihnen eigentlich zur Verfügung steht. Die zweite Hälfte bot dann ein anderes Bild mit besser aufgelegten Ost- und unkonzentrierter werdenden LL-Mädchen. Es gab einige Chancen auf beiden Seiten, von denen nur Ost noch eine nutzen konnte.

1+