Der Geist von Böblingen

Nach fünf Spieltagen mit den immer gleichen Gesichtern war das Turnier in Steinenbronn eine willkommene Abwechslung für die F-2 Junioren des 1.FC LL 04. Bereits früh am Morgen hatten sich ganze elf Mannschaften, davon auch zwei von uns, auf dem Rasenplatz des gastgebenden TSV Steinenbronn eingefunden. Dieses Mal bestanden unsere beiden Mannschaften aus 13 hochmotivierten Jungs und Mädchen. Unsere Erwartungshaltung war nicht allzu hoch, da wir mit den anwesenden Mannschaften größtenteils noch keine oder keine guten Erfahrungen gemacht hatten. Es war klar, dass die Konkurrenz sehr hart werden würde und darauf bereiteten wir die Kinder auch von Anfang an vor. Dementsprechend überraschend starteten wir in das Turnier. Die isländische Außenseiterrolle schien unseren Mannschaften von Anfang an gut zu gefallen:

Beide Mannschaften starteten mit überzeugenden Auftaktsiegen in das Turnier. Sie brillierten mit schönem Passspiel und präzisen Torabschlüssen, ein gutes Vorzeichen für den restlichen Vormittag. Im dritten Spiel gab es für die erste Mannschaft ein ganz besonderes Aufeinandertreffen. Anfang April diesen Jahres war die Mannschaft des SV Böblingen bei uns beim Spieltraining und damals wurden uns schon ordentlich die Grenzen aufgezeigt. Mit dieser Erinnerung im Hinterkopf, waren die Kinder umso motivierter dieses Spiel zu gewinnen. Tatsächlich stand es nach der vollen Spielzeit 2:0 für uns. Die Kinder spielten ein tolles Spiel und bezwangen des Geist von Böblingen, obwohl die Gegner weitreichend als eine der besten Mannschaften in Stuttgart und Umgebung gelten. Nach der Gruppenphase belegte die zweite Mannschaft einen respektablen vierten Platz und zeigte dabei sehr ansprechende Leistungen, vor allem wenn man bedenkt, dass das Personal sich jede Woche ändert. Die erste Mannschaft, die schon seit über einem Jahr eingespielt ist, beendete die Gruppenphase gar auf dem ersten Platz. Die Bilanz lautete: 5 Spiele, 5 Siege, viele Tore und nur ein einziges Gegentor. Diese Leistung wurde mit dem Einzug ins große Finale belohnt. Natürlich hatte das Leben wieder andere Pläne und vermasselte uns den perfekten Turniertag. Unsere Gegner spielten eine bessere Finalpartie und gewannen am Ende verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Trotz dieses erfolgreichen Tages, flossen am Ende verständlicherweise die Tränen und das änderte sich kaum, als unsere Jungs und Mädels am Ende die Trophäe für den zweiten Platz erhielten. Es ist sehr schade, dass sich ein zweiter Platz im Sport meistens viel schlechter anfühlt als ein dritter Platz. Nach sechs Stunden in der prallen Sonne konnten sie leider nicht mehr an die Leistungen der Gruppenphase anknüpfen. Das ist natürlich unglücklich, aber auch Meckern auf ganz hohem Niveau, nachdem ich persönlich nur mit zwei bis drei Siegen in der Gruppenphase gerechnet hatte. Ich bin mir sicher, dass dieser Tag den Spielern in positiver Erinnerung bleiben wird, sobald jeder von ihnen den Pokal einmal mit nach Hause nehmen durfte. Außerdem bietet sich ja schon in der kommenden Woche die Chance auf eine Widergutmachung beim heimischen Ioannis-Cup. Dort hoffe ich auf ein großes Heimpublikum, weil wer sich freiwillig Iran gegen Marokko anguckt, dem können unsere Spiele eigentlich nur gefallen. Ich freue mich drauf (mal später aufstehen zu können)!

Marius

12+

Schreibe einen Kommentar

*