Erst Zweiter, dann Dritter, dann …

Komplizierter hätten die Voraussetzungen am Samstag nicht sein können. Nicht nur gerieten einige unserer Spieler in einen Stau, wir hatten auch Probleme unsere zwei Mannschaften aufzufüllen. Glücklicherweise fanden sich dann doch zwölf F-2 Junioren auf den Rasenplatz in der schönen Wendlinger Landschaft ein. Dies bedeutete allerdings auch, dass unsere beiden Mannschaften in diesen Konstellationen noch nie zusammengespielt hatten. Keine der elf teilnehmenden Mannschaften hatte eine so lange Anfahrt auf das Sportgelände des TSV Wendlingen hinter sich und so wusste niemand so richtig, wie die Konkurrenz einzuschätzen war, da es sich nicht um unsere üblichen Gegner handelte.

Die erste Mannschaft, obwohl neu zusammengewürfelt nach mehreren Ausfällen, startete mit tollen Ergebnissen ins Turnier und übernahm sehr schnell die Führung in ihrer Gruppe. Meine zweite Mannschaft erhielt eine kleine Lektion zum Start, bevor sie sich richtig ins Turnier hineinfand und die nächsten beiden Spiele gewann. Die Mannschaft spielte toll zusammen, wenn man bedenkt, dass manche SpielerInnen kaum Erfahrungen mit solchen Turnieren haben. Währenddessen marschierte die erste Mannschaft durch die Gruppenphase und beendete sie ungeschlagen auf dem ersten Platz. Unsere zweiten Vertreter hatten ein wenig Pech und verpassten das Halbfinale knapp. Leider hatte die erste Mannschaft von diesem Zeitpunkt an keine gute Zeit und so beendete sie das Turnier als Vierter und leider mit hängenden Köpfen, trotz sehr guter Leistungen. Die Zweite sollte ein wenig mehr Glück haben, gewann das „kleine Halbfinale“, welches aufgrund kurzfristiger Absagen in den Spielplan rückte, und qualifizierte sich für das Spiel um Platz 5. Dort zeigte sie eine starke Leistung und gewann schließlich im Neunmeterscheißen. Die Freude war besonders groß, da ein fünfter Platz die Erwartungen schon deutlich übertraf, aber die Kinder hatten es sich durch einen tollen Kampf verdient. Beide Mannschaften hatten während des Turniers mehrere Verletzungen zu beklagen, aber die Betroffenen bissen die Zähne zusammen und halfen ihren Teams, soweit sie konnten.

„Letzte Woche wurden wir Zweiter, diese Woche Dritter, also werden wir nächste Woche Vierter.“ Bei der Siegerehrung musste ich an dieses Zitat aus der Vorwoche denken, welches einer unserer Spieler beigetragen hatte. Wenn man bedenkt, dass wir nicht nur Vierter, sondern auch noch Fünfter wurden, könnte man meinen, wir hätten einen kleinen Nostradamus in unseren Reihen. Ich bin mir dennoch sicher, dass wir nächste Woche beim Turnier von MTV Stuttgart nicht Sechster werden. Natürlich haben beide Mannschaften noch großes Verbesserungspotential, aber wir können mit den Ergebnissen und Leistungen zufrieden sein. Die Kinder ließen sich von extremen Temperaturen, neuzusammengesetzten Teams und Verletzungen nicht aufhalten und wurden mit Medaillen belohnt. Die erste Mannschaft war natürlich nicht so zufrieden, aber sie werden schon in der nächsten Woche mehr Glück haben. Dies sage ich nicht weil ich Nostradamus bin und die Zukunft kenne, sondern weil sie mehr Glück verdient haben.

Marius

2+

Schreibe einen Kommentar

*