A2 Jugend: Pokalfight

Bezirkspokal
Pokalkracher mit unglücklichem Ausgang!

10.10.2018 um 19:30h, Anpfiff zu unserem ersten Bezirkspokalspiel bei der TV Echterdingen II.

Die Anfahrt unter der Woche eine echte Herausforderung, Stau auf sämtlichen Ausfallstraßen und Teile der Mannschaft mittendrin.

Der Stau sollte sich jedoch nicht auf den Torreigen auswirken den beide Mannschaften an diesem Fussballabend eröffnen sollten. Diesen startete der Gegner in der 12. Minute mit dem 1:0 gegen uns. Nach der 6:0 Pleite im letzten Ligaspiel wollten wir unbedingt eine Wiedergutmachung erzwingen. Und das taten wir, allen voran unser Kapitän Jiesi Gang der in der 17. Minute zum 1:1 traf. Das Spiel plätscherte zu diesem Zeitpunkt ein bisschen vor sich hin. Dennoch kann man sagen, das wir stark verbessert in unserem angestammten System in dieser Partie unterwegs waren. Leider mussten wir in der 28. Minute dann doch das 2:1 hinnehmen und damit auch in die Kabine gehen.

In der 2. Hälfte sollte sich das Spiel zu einem waren Krimi entwickeln. Kurz nach dem Wiederanpfiff mussten wir sofort und unglücklich das 3:1 hinnehmen. 10 Minuten später sogar das 4:1.

Was jetzt passierte war der pure Wahnsinn, mit einer irren Moral und nie aufgebend ging hier unser Kapitän Jiesi Gang voran und erzielte die Tore 2 und 4 für uns. Ole Maus steuert zwischenzeitlich noch das 3. Tor bei, so das wir in der 90. Minute tatsächlich mit dem 4:4 kurz vor der Verlängerung standen. Was nun kam, kann als Brutalität des Fussball gewertet werden. In der 1. Minute der Nachspielzeit bekamen wir mit dem 5:4 einen echten  Nackenschlag versetzt. Das Spiel war kurz danach zu Ende.

Was bleibt, kein Einzug in die nächste Runde aber die Gewissheit eine Mannschaft zu haben, die dieses Attribut wirklich verdient. Ein Team das aufopferungsvoll kämpft und nie aufgibt. Diese Erkenntnis wird dazu führen, das der nächste “Dreier” in der Liga nur ein Frage der Zeit ist.

Was für ein Abend, ein Pokalspiel welches im besten Sinne der Fußball Tradition ein echter Pokalfight war.

Stefan Rammelt

2+

A2-Jugend: Mit ausgedünntem Kader zur Niederlage!

4. SPIELTAG
Mit ausgedünntem Kader zur Niederlage!

06.10.2018 um 17:30h, Anpfiff zu unserem zweiten Auswärtsspiel diesmal bei der Spielvereinigung Münster.

Dem Verletzungspech geschuldet, konnten wir in diesen Spieltag nur mit einem stark ausgedünnten Kader starten. Ohne Ergänzungsspieler mußte das Team die Herausforderung meistern, Verletzung-/Krampf- u. Provokationsfrei über die 90 Minuten Spielzeit zu kommen. Demzufolge mussten wir von unserem üblichen Spielsystem, auf ein eher defensiv ausgerichtetes 4:4:2 umstellen.

Die Folge, bei einem hoch stehenden Gegner, von vorne herein Druck in der eigenen Hälfte. Man kann vorweg nehmen, das hat sich in der nun folgenden Spielzeit, nur situativ geändert. Trotzdem konnten wir bis zur 44. Minute die Null halten. Das hat die Mannschaft durch hohe Laufbereitschaft und Einsatzwille bewerkstelligt. Dann, aber doch das 1:0. Kurz vor der Pause einen Gegentreffer zu erhalten, tat richtig weh.

In der Halbzeit ging es darum diesen Schock aus den Ärmeln zu schütteln.

Leider folgte nach ca. 5 Minuten der zweiten Hälfte gleich das 2:0. Von nun an galt es sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Das tat die Mannschaft! Aufopferungsvoll kämpfend, hatte man den Eindruck, ging ein Ruck durch die Mannschaft, jetzt erst recht. Kurzzeitig zeigt das Team nun richtig schöne Kombinationen in die Hälfte des Gegners. Leider konnten außer einem Lattentreffer, keine zählbaren Ergebnisse erzielt werden.

Darüber hinaus schlug das Verletzungspech auch noch zweimal zu, Sebastian Neininger verletzte sich am Kopf in einem Zweikampf bereits in der ersten Hälfte und ging schwer angeschlagen in die zweite Halbzeit, kämpfte  aber bis zum Schluß. Gegen Ende mußte mit Pascal Eggert auch noch ein Spieler unseres Teams den Platz verlassen, die Wade machte einfach nicht mehr mit. Respekt an beide Spieler, sowie an das gesamt Team, welches nie eine mangelnde Einstellung vermissen ließ.

Man merkte gegen Ende des Spiels dann doch, daß das Spiel Kraft gekostet hat. In Unterzahl mußten wir uns am Ende gegen einem fairen Gegner 6:0 geschlagen geben.

Mehr war unter den Gegebenheiten nicht möglich. Nun gilt es, nicht in ein negatives Fahrwasser zu kommen, in der alles in Frage gestellt wird. Die Begeisterung die das Team zusammengeführt hat, muß beibehalten werden. Nur so geht es wieder aufwärts. Irgendjemand hat mal gesagt: “Der Charakter einer Mannschaft, zeigt sich in der Niederlage”, daran glaube ich auch. Das was ich gesehen habe, zeigt einen großen Charakter und gute Typen.

Am Mittwoch im Pokal geht es weiter, ich bin sicher die Männer werden aufstehen und dem Gegner nicht nur die Stirn bieten.

Stefan Rammelt

3+

A2-Jugend: Nach Unentschieden, erstem Sieg, diesmal keinen Punkt!

3. SPIELTAG
Im dritten Spiel, diesmal ohne Punkt!

30.09.2018 um 17:30h, Anpfiff auf dem heimischen Platz. Der Wettergott meinte es im goldenen Herbst gut mit den Mannschaften. Bei Kaiserwetter konnte es also losgehen.

Der Gegner diesmal, die SG Untertürkheim. Ähnlich wie am letzten Samstag hatte man das Gefühl die ersten Minuten wurden etwas verschlafen. Dennoch fiel auch hier in einer frühen Phase nach ca. 6 Minuten das 1:0 durch Urs Maier, unseren Außenverteidiger, der mit unbändigem Kampfeswillen dieses Tor erzwungen hat.

Nach diesem ersten Tor,  in der Vermutung das das Spiel stabiler wird, war leider das Gegenteil der Fall. Der Gegner setzte uns zunehmend unter Druck. Hoch stehend hatte man den Eindruck, 21 Spieler standen ständig in unserer Hälfte. Die Folge, frühes Anpressen des Gegners. Wir bemüht, das Schlimmste zu verhindern.

Wie beim letzten Spiel auch, war es unser Kapitän Jiesi Gang (25 Min.), der das 2:0 markierte. Man hatte jetzt den Eindruck, es ist eine Frage der Zeit, bis auch das 3:0 fällt. Dazu hatten wir die Möglichkeiten, leider konnte wir diese Chancen nicht nutzen. Das Spiel wäre wahrscheinlich gelaufen gewesen. Schlimmer noch, nach nur 5 Minuten konnte die SG Untertürkheim vor der Pause zum 2:1 verkürzen.

Zur Halbzeit galt es also darauf hinzuwirken, sich aus der Umklammerung des Gegners durch das hohe Pressing zu befreien, um selber wieder im 16-er des Gegners aufzutauchen.

Auch in der 2-ten Hälfte presste der Gegner weiter, stand hoch, und zwang uns in kontinuierliche Defensivarbeit. Eigene Torchancen Mangelware. So kam, was kommen mußte, das 2:2 in der 67. Minute.

Jetzt galt es zu beißen, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen, da der Druck des Gegners nicht nachlassen sollte. Man merkte der Mannschaft von nun an die Nervosität an, welches sich teilweise auch lautstark auf dem Platz bemerkbar machen sollte. Die Mannschaft stemmte sich mit allen ihr an diesem Tag verfügbaren Mitteln gegen die Niederlage, die mit dem 2:3 in der 80 Minute dann folgen sollte.

Ein schwerer Gang in die Kabine, die Köpfe hängend, kann man immer sagen, es lag nie an der Einstellung, vielmehr an den Möglichkeiten an diesem 3. Spieltag, sowie natürlich am Gegner der das gut gemacht hat. Wir werden weiterarbeiten und wissen nun, um die Früchte zu ernten müssen wir uns strecken. Das ist der Vorteil, dieser Niederlage, wir befinden und ganz früh in der Saison und dieses Erlebnis wird uns in unserem Tun weiter voranbringen.

Der 4. Spieltag wird kommen und wir werden Diesen, gut gerüstet, voller Freude und weiter gereift, angehen.

Stefan Rammelt

1+