Der Spielstand erzählt nicht die ganze Geschichte….

Die Tigerinnen gewannen 7:0 in einem Freundschaftsspiel gegen SSV Zuffenhausen. Wir wurden von unserer Kapitänin Luise angeführt, die ein fantastisches Spiel hatte und zwei Tore erzielte. Ellen machte einen wunderbaren Dreierpack und wurde dann unsere Torwärterin für die zweite Halbzeit. Dies gab Anna S. die Chance, mal nicht im Tor zu spielen und sie schoss ein großartiges Tor.

Anna S. (Ellen H.), Hanna F. und Fiona F. waren wie immer alle gut in der Verteidigung und haben kein Tor reingelassen. Kiara d S. hat im Mittelfeld gut gespielt und unsere Gegner daran gehindert, uns anzugreifen. Emily K. hat auch in der zweiten Halbzeit eine gute „Achte“ abgegeben. Ebenso hatte Lyn P. ein gutes Spiel und hätte beinahe ein Tor geschossen. Sie war jedoch immer da, um ihren Mitspielerinnen zu unterstützen. Larissa M.: Was kann man über ein Mädchen sagen, das ihr erstes Spiel spielt? Sie tat alles, was sie im Training gelernt hatte, lieferte gute Pässe und deckte ihre Gegner in der Verteidigung ab. Gut gespielt Larissa!
Die Torschützen waren Ellen H. (3), Luise SC. (2), Emily K. (1) und Anna S. (1).

Der Spielstand erzählt jedoch nicht die ganze Geschichte …
Der SSV Zuffenhausen ist dabei, eine D-Mädchen Mannschaft zusammenzustellen, die hoffentlich in der nächsten Saison in die Liga aufgenommen wird. Die Mannschaft hatte eine Reihe jüngerer D-Mädchen.

Nach den ersten 15 Minuten Spielzeit, hatte Ellen H. bereits 3 Tore erzielt. Dann kam Emily K. aufs Spielfeld und schoss innerhalb von 5 Minuten ein weiteres Tor. Nach Emilys Tor bat ich Ellen und Emily, für den Rest des Spiels keine weiteren Tore zu schießen, sondern gute Pässe an ihre Mitspieler zu spielen, damit diese ein Tor erzielen können. Beide Mädchen waren mit dieser Anweisung nicht zufrieden. Es war, als würde man einem Vogel die Flügel stutzen, aber sie folgten.

Emily hat einen guten Wetteifer, und glaubte, dass sie bequem zwei weitere Tore erzielen könnte, um ein Dreierpack zu absolvieren, oder vielleicht sogar mehr. Und mit dieser Annahme lag sie bestimmt nicht falsch. Hier zeigte Emily Zurückhaltung, großartige Sportlichkeit und viel Respekt für ihren Trainer und ihre Mitspielerinnen, echte Führung. Sie hatte eine Reihe von Chancen, gab sie aber wie angewiesen weiter. Emily war maßgeblich an den nächsten beiden Toren ihrer Mitspielern beteiligt. Bei diesem Spiel ging es nicht darum, mit einer super hohen Punktzahl zu gewinnen, sondern als Team zusammen zu spielen und unsere Gegner nicht in Verlegenheit zu bringen.

An euch alle: gut gemacht! Diese Einstellung der Tigerinnen macht es eine ganz besondere Mannschaft.

0

Schreibe einen Kommentar

*