A2-Jugend: Nach Unentschieden, erstem Sieg, diesmal keinen Punkt!

3. SPIELTAG
Im dritten Spiel, diesmal ohne Punkt!

30.09.2018 um 17:30h, Anpfiff auf dem heimischen Platz. Der Wettergott meinte es im goldenen Herbst gut mit den Mannschaften. Bei Kaiserwetter konnte es also losgehen.

Der Gegner diesmal, die SG Untertürkheim. Ähnlich wie am letzten Samstag hatte man das Gefühl die ersten Minuten wurden etwas verschlafen. Dennoch fiel auch hier in einer frühen Phase nach ca. 6 Minuten das 1:0 durch Urs Maier, unseren Außenverteidiger, der mit unbändigem Kampfeswillen dieses Tor erzwungen hat.

Nach diesem ersten Tor,  in der Vermutung das das Spiel stabiler wird, war leider das Gegenteil der Fall. Der Gegner setzte uns zunehmend unter Druck. Hoch stehend hatte man den Eindruck, 21 Spieler standen ständig in unserer Hälfte. Die Folge, frühes Anpressen des Gegners. Wir bemüht, das Schlimmste zu verhindern.

Wie beim letzten Spiel auch, war es unser Kapitän Jiesi Gang (25 Min.), der das 2:0 markierte. Man hatte jetzt den Eindruck, es ist eine Frage der Zeit, bis auch das 3:0 fällt. Dazu hatten wir die Möglichkeiten, leider konnte wir diese Chancen nicht nutzen. Das Spiel wäre wahrscheinlich gelaufen gewesen. Schlimmer noch, nach nur 5 Minuten konnte die SG Untertürkheim vor der Pause zum 2:1 verkürzen.

Zur Halbzeit galt es also darauf hinzuwirken, sich aus der Umklammerung des Gegners durch das hohe Pressing zu befreien, um selber wieder im 16-er des Gegners aufzutauchen.

Auch in der 2-ten Hälfte presste der Gegner weiter, stand hoch, und zwang uns in kontinuierliche Defensivarbeit. Eigene Torchancen Mangelware. So kam, was kommen mußte, das 2:2 in der 67. Minute.

Jetzt galt es zu beißen, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen, da der Druck des Gegners nicht nachlassen sollte. Man merkte der Mannschaft von nun an die Nervosität an, welches sich teilweise auch lautstark auf dem Platz bemerkbar machen sollte. Die Mannschaft stemmte sich mit allen ihr an diesem Tag verfügbaren Mitteln gegen die Niederlage, die mit dem 2:3 in der 80 Minute dann folgen sollte.

Ein schwerer Gang in die Kabine, die Köpfe hängend, kann man immer sagen, es lag nie an der Einstellung, vielmehr an den Möglichkeiten an diesem 3. Spieltag, sowie natürlich am Gegner der das gut gemacht hat. Wir werden weiterarbeiten und wissen nun, um die Früchte zu ernten müssen wir uns strecken. Das ist der Vorteil, dieser Niederlage, wir befinden und ganz früh in der Saison und dieses Erlebnis wird uns in unserem Tun weiter voranbringen.

Der 4. Spieltag wird kommen und wir werden Diesen, gut gerüstet, voller Freude und weiter gereift, angehen.

Stefan

1+

Schreibe einen Kommentar

*