Der Geist von Böblingen

Nach fünf Spieltagen mit den immer gleichen Gesichtern war das Turnier in Steinenbronn eine willkommene Abwechslung für die F-2 Junioren des 1.FC LL 04. Bereits früh am Morgen hatten sich ganze elf Mannschaften, davon auch zwei von uns, auf dem Rasenplatz des gastgebenden TSV Steinenbronn eingefunden. Dieses Mal bestanden unsere beiden Mannschaften aus 13 hochmotivierten Jungs und Mädchen. Unsere Erwartungshaltung war nicht allzu hoch, da wir mit den anwesenden Mannschaften größtenteils noch keine oder keine guten Erfahrungen gemacht hatten. Es war klar, dass die Konkurrenz sehr hart werden würde und darauf bereiteten wir die Kinder auch von Anfang an vor. Dementsprechend überraschend starteten wir in das Turnier. Die isländische Außenseiterrolle schien unseren Mannschaften von Anfang an gut zu gefallen:

Beide Mannschaften starteten mit überzeugenden Auftaktsiegen in das Turnier. Sie brillierten mit schönem Passspiel und präzisen Torabschlüssen, ein gutes Vorzeichen für den restlichen Vormittag. Im dritten Spiel gab es für die erste Mannschaft ein ganz besonderes Aufeinandertreffen. Anfang April diesen Jahres war die Mannschaft des SV Böblingen bei uns beim Spieltraining und damals wurden uns schon ordentlich die Grenzen aufgezeigt. Mit dieser Erinnerung im Hinterkopf, waren die Kinder umso motivierter dieses Spiel zu gewinnen. Tatsächlich stand es nach der vollen Spielzeit 2:0 für uns. Die Kinder spielten ein tolles Spiel und bezwangen des Geist von Böblingen, obwohl die Gegner weitreichend als eine der besten Mannschaften in Stuttgart und Umgebung gelten. Nach der Gruppenphase belegte die zweite Mannschaft einen respektablen vierten Platz und zeigte dabei sehr ansprechende Leistungen, vor allem wenn man bedenkt, dass das Personal sich jede Woche ändert. Die erste Mannschaft, die schon seit über einem Jahr eingespielt ist, beendete die Gruppenphase gar auf dem ersten Platz. Die Bilanz lautete: 5 Spiele, 5 Siege, viele Tore und nur ein einziges Gegentor. Diese Leistung wurde mit dem Einzug ins große Finale belohnt. Natürlich hatte das Leben wieder andere Pläne und vermasselte uns den perfekten Turniertag. Unsere Gegner spielten eine bessere Finalpartie und gewannen am Ende verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Trotz dieses erfolgreichen Tages, flossen am Ende verständlicherweise die Tränen und das änderte sich kaum, als unsere Jungs und Mädels am Ende die Trophäe für den zweiten Platz erhielten. Es ist sehr schade, dass sich ein zweiter Platz im Sport meistens viel schlechter anfühlt als ein dritter Platz. Nach sechs Stunden in der prallen Sonne konnten sie leider nicht mehr an die Leistungen der Gruppenphase anknüpfen. Das ist natürlich unglücklich, aber auch Meckern auf ganz hohem Niveau, nachdem ich persönlich nur mit zwei bis drei Siegen in der Gruppenphase gerechnet hatte. Ich bin mir sicher, dass dieser Tag den Spielern in positiver Erinnerung bleiben wird, sobald jeder von ihnen den Pokal einmal mit nach Hause nehmen durfte. Außerdem bietet sich ja schon in der kommenden Woche die Chance auf eine Widergutmachung beim heimischen Ioannis-Cup. Dort hoffe ich auf ein großes Heimpublikum, weil wer sich freiwillig Iran gegen Marokko anguckt, dem können unsere Spiele eigentlich nur gefallen. Ich freue mich drauf (mal später aufstehen zu können)!

Marius

12+

Wer braucht da noch die Fußball-WM?

Die Schulferien sind vorbei und es ist Samstag. Das kann nur eines bedeuten: Die F-2 Junioren vom 1.FC LL haben mal wieder einen Spieltag, genauer gesagt den fünften und letzten Spieltag auf einem schönen Kunstrasenplatz in Bernhausen. Angereist sind wir mit 15 Kindern, Augenringen und lauteren Fans als die deutsche Nationalmannschaft. Na gut, ist das wirklich eine Leistung? Die Kinder waren so zahlreich erschienen, dass wir sie sogar in drei, anstatt der angemeldeten zwei Mannschaften aufteilen mussten, damit alle angemessene Spielzeit bekamen. Auf dem Papier hätten die Bedingungen kaum besser sein können, im Angesicht des strahlenden Sonnscheins am frühen Morgen. Dies sollte sich jedoch eher als Belastung herausstellen.

Auch wenn das erste Spiel für eine unserer Mannschaften verloren ging, zeigten sich schon sehr gute Ansätze. Diese wurden bestätigt, als die alteingesessene erste Mannschaft zum ersten Mal das Feld betrat. Die gelegentlich egoistische Spielweise des Saisonanfangs war verflogen. Es dauerte eine Weile bis sich die Mannschaft belohnte, aber das Passspiel funktionierte von Anfang an. Auch die letzte Mannschaft, die den Spieltag beginnen durfte, startete mit einem überzeugenden Sieg, dank schönen Kombinationen der Offensivreihe. Sogar ein Torwarttor (was in der F-Jugend nicht zählt) gab es in dieser Partie zu sehen. Der Spieltag verlief daraufhin weiterhin erfolgreich, obwohl unsere Jungs und Mädels sichtlich unter der prallen Sonne litten (natürlich wollte trotzdem keiner gerne ausgewechselt werden …). Am Ende, hatte eine Mannschaft alle drei Spiele gewonnen und die anderen beiden je eins gewonnen und eins verloren, sich dabei aber auch sehr teuer verkauft.

Trotz der üblichen Widrigkeiten, wie Tränen, Verletzungen und gelegentlichen Beschwerden, kann das Fazit des Spieltages wiederum nur positiv ausfallen. Die spielerischen Fortschritte im Abschluss, Passspiel, Dribbling und der Verteidigung sind klar erkennbar, obwohl es im Training nicht immer vollends rund läuft. Dies beweist nur mit was für einer talentierten Gruppe wir es hier zu tun haben. Nach diesem letzten Spieltag steht nun ein wochenlanger Turniermarathon, in welchem wir es mit Mannschaften wie Bayern München, dem FC Barcelona und Manchester United zu tun bekommen, weil diese gemerkt haben, dass sie Konkurrenz aus Lauchhau-Lauchäcker bekommen haben 😀 Ich freu mich drauf!

Marius

16+

Irgendwas scheinen wir ja richtig zu machen

Es war mal wieder Samstagmorgen und damit Spieltag, genauer gesagt der 4. Spieltag, der F2-Junioren vom FCLL. Der Schauplatz war genauso schön wie abgelegen. Früh am Morgen fanden sich Trainer, Eltern und 14 Jungs und Mädchen auf dem inmitten des Waldes gelegenen Sportplatz des 1. FV Stuttgart 96 ein. Die Stimmung war gut, in Angesicht des Sonnenscheins, der im Laufe des Vormittages noch zur Last werden sollte.
Wie immer an Spieltagen waren die anwesenden Kinder in zwei Mannschaften aufgeteilt, die an diesem Samstag insgesamt sieben Spiele bestreiten sollten. Neben dem Gastgeber erwarteten uns vertraute, fast familiäre Gesichter, unter anderem aus Bernhausen, aus Kaltental, aus Leinfelden und von Allianz. Während eine unserer Mannschaften erfolgreich ins Spielgeschehen startete, feuerte die andere Mannschaft sie von der Seitenlinie an und erwartete dabei sehnsüchtig ihren eigenen ersten Einsatz.
Auch diese Mannschaft startete schließlich erfolgreich und so schien der Vormittag, wie schon häufiger in den letzten Wochen, ein schöner und erfreulicher zu werden. Die Bewirtung des Gastgebers war fantastisch und so wurden die Kinder in den Spielpausen mit Waffeln versorgt, weil das eindeutig die beste Nahrung für junge Sportler ist … An den Leistungen der Mannschaften schien es zum Glück nichts zu ändern. Die Mannschaften zeigten sich deutlich verbessert im Passspiel und in der Zusammenarbeit (lohnt sich doch, wenn man den Trainingsfokus darauf legt).
Unsere erste Mannschaft beendete das Turnier schon frühzeitig, und die Jungs waren sichtlich zufrieden, nachdem sie alle ihre drei Spiele gewonnen hatten. Meine Mannschaft hatte insgesamt vier Spiele (wir haben es geschafft, dass jedes Kind in genau drei Spielen zum Einsatz kam, obwohl es manchen natürlich nicht genug war). Zu unserer Überraschung und großen Freude gewann die Mannschaft zwei ihrer ersten drei Spiele und war nur ein paar kleine Abstimmungsprobleme von mehr entfernt. Der Teamgeist zeigte sich im letzten Spiel, als die Mannschaft, die ihre Spiele bereits absolviert hatte, ihre Teamkollegen von der Seitenlinie aus unterstützte.
Natürlich hätten sie in diesem Spiel noch gerne mitgespielt, aber das war ja nicht Sinn der Sache. Deshalb erlaubte ich ihnen spaßeshalber, in der letzten Minute den Platz zu stürmen und das Spiel mit 14 gegen 5 Spieler zu beenden. Zu meinem Glück hatte keiner der Jungs eine Ahnung, wann die letzte Minute des Spiels anbrach und so wurde das Spiel abgepfiffen, bevor es zu einem Platzsturm oder gar dem Diebstahl des Elfmeterpunkts kam. Dennoch liefen sie fröhlich zu ihren Teamkollegen, da diese auch ihr letztes Spiel mit 2:1 gewonnen hatten.
„Irgendwas scheinen wir ja richtig zu machen“ war das bescheidene Fazit des Vormittags. Die Fortschritte beider Mannschaften sind deutlich zu sehen und deshalb hatten wir allen Grund zufrieden zu sein. Natürlich war es den Kindern wichtiger, dass sie viele Spiele gewonnen haben und so war es schön, dass eigentlich alle zufrieden nach Hause fahren konnten. Wenn wir es beim nächsten Mal noch schaffen würden, dass wir alle anwesenden Spieler und Spielerinnen zu einem gemeinsamen Mannschaftsfoto versammeln können und auch mehr als die Hälfte von ihnen in die Kamera schauen, kann man sich kaum noch über etwas beschweren.
Marius

13+