Wir kamen, wir sahen, wir siegten … oder so ähnlich

Nachdem die Schule Anfang September wieder angefangen hatte, war es an der Zeit, dass auch mal wieder spaßige Dinge begannen, und so fand am Wochenende – neben dem Herbstanfang – auch der Saisonstart aller F-Junioren von Lauchhau-Lauchäcker statt. Insgesamt stellen wir vier Mannschaften in zwei verschiedenen Staffeln und so machten sich am Samstagmorgen geschätzt 28 Kinder – genaue Kalkulationen übersteigen inzwischen meine mathematischen Fähigkeiten – zu Spieltagen in Degerloch beziehungsweise Birkach auf. Da ich leider (noch) nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann, konnte ich unseren Mannschaften in Degerloch nicht zuschauen, aber den Ergebnissen nach zu urteilen, war es ein guter bis sehr guter Saisonstart.

In Birkach sollten viele Spieler zum allerersten Mal an Spieltagen teilnehmen, da dort eine bunte Mischung aus F1 und F2 Junioren am Werke war. Die Mannschaft, die weitestgehend aus F-1 Junioren und Juniorinnen bestand, hatte einen sehr guten Spieltag. Obwohl der Großteil der Mannschaft noch keine oder kaum Erfahrung mit Spieltagen/Turnieren hatte, lieferten sie sehr gute Leistungen, spielten ansprechenden Teamfußball und sollten dafür belohnt werden. Die erste Partie gegen Möhringen wurde zu einem Kampfspiel, welches wir schlussendlich knapp für uns entscheiden konnten. Es folgte eine sehr unglückliche Niederlage gegen Birkach, aber das Team zeigte dennoch, dass es mit den Gegnern, die ihre anderen Spiele locker gewannen, mithalten können. Wir beendeten den Spieltag mit einem verdienten Sieg gegen Steinenbronn. Damit war die gute Laune für mich und die Kinder, die sich auch neben dem Platz sehr gut verstanden, für die nächsten Stunden gesichert. Die jüngere Mannschaft erlebte einen eher unglücklichen Start in ihre Spieltage, aber die gezeigten Leistungen machen Hoffnung, dass dort schon bald viel bessere Ergebnisse eingefahren werden können.

Da unsere F-1 Junioren inzwischen fast keine Mannschaft mehr sind, sondern sich langsam zu einem kleinen Volk entwickeln, können wir jede Woche drei Mannschaften stellen und so bestand natürlich die Frage, ob wir für jede Mannschaft eine leistungsgerechte Staffel gefunden haben. Nach einem Spieltag lässt sich diese Frage getrost mit „ja“ beantworten. In Birkach fanden wir eine angemessene Kombination aus gutem Wettbewerb und Erfolgserlebnissen und so sollte dies ideal sein, damit sich unsere jungen Kicker angemessen entwickeln können. In der folgenden Woche geht es für zwei Mannschaften abermals nach Degerloch, während die anderen beiden Mannschaften dieses Mal nach Steinenbronn fahren dürfen. Das wird ein Spaß!

Marius

1+

Ein letzter Test vor dem Saisonstart

Kurz nachdem wir mit unseren F-1 Junioren und Juniorinnen bei einem vermeintlichen Vorbereitungsturnier in Fellbach angekommen waren, mussten wir ihnen mitteilen, dass der wfv Turnieren in der F-Jugend einen Riegel vorgeschoben hat. Aus für mich noch unverständlichen Gründen dürfen in Zukunft in dieser Altersklasse weder Ergebnisse noch Tabellen festgehalten werden, und es darf auch keine K.o. Runden, also Halbfinals oder Finals, mehr geben. Direkt während unseres ersten Spiels machte mir ein gegnerischer Trainer deutlich, dass ihm diese neue Regelung so überhaupt nicht gefiel. Auch die Kinder waren wenig begeistert, da ihnen natürlich der Kampf um Punkte und Platzierungen besonderen Spaß bereitete. Dennoch musste sich der SV Fellbach an diese Regelung halten und so spielten wir am Samstag zwei unabhängige Gruppenphasen hintereinander, damit jede Mannschaft im Endeffekt 8 Spiele absolvieren konnte.

Wir waren mit zwei Mannschaften und insgesamt 13 Jungs und Mädchen angereist, die sich jeweils in verschiedenen Gruppen mit den anderen Teams messen sollten. Für die Spieler unserer ersten Mannschaft, deren Gemütslage oft vollkommen von den Ergebnissen abhängt, wurde das „Turnier“ zu einer Achterbahnfahrt. Es war wirklich alles dabei an diesem Nachmittag: Verdiente Siege, Siege nach durchschnittlichen Leistungen, verdiente Niederlagen und vermeidbare Niederlagen. Während der Spiele gab es keinen Spieler, der nicht mindestens einmal eine Verletzung oder eine offene Wunde beklagen musste. Dies sollte allerdings keinen verwundern, da unsere Spieler gerne mit der „Ich kriege den Ball, was auch immer es kostet“-Einstellung in Zweikämpfe gehen. Für die Spieler und Spielerinnen unserer zweiten Mannschaft verliefen die 8 Spiele nicht so positiv, aber man muss ihnen zu Gute halten, dass sie alles probierten und nie aufhörten zu kämpfen. Wenn sie so weitermachen, werden die Ergebnisse früher oder später auch wieder positiver ausfallen. Nach langen, anstrengenden Spielen wurden die Kinder natürlich für ihre Mühen belohnt. Neben schönen Medaillen für jedermann gewann jede Mannschaft auch noch einen Ball, was sich hoffentlich als hilfreich herausstellen wird, da wir so etwas wie die Weltmeister im „Bälle verlieren“ sind.

Insgesamt werden wir diesen als Turnier getarnten Spieltag als Lernerfahrung für beide Mannschaften einordnen. Beide zeigten positive Ansätze – die erste Mannschaft bewährte sich sogar in drei Spielen ohne Traineranweisungen, damit sie langsam lernen, sich selber zu organisieren – aber es gibt auch bei allen von uns noch Bedarf und Potenzial zur Verbesserung. Selbstverständlich werden wir versuchen nächste Woche im Training weitere Fortschritte zu machen, damit wir am kommenden Wochenende, dem ersten Spieltag, konkurrenzfähig sein können. Hoffentlich sind wir dann auch vollzählig, nachdem diese Woche so gut wie niemand beschwerdefrei nach Hause ging 😉

Marius

1+

Saisonstart auf großer Bühne

Einige unserer Spieler und Spielerinnen waren noch nicht einmal aus dem Urlaub zurückgekehrt, da stand schon das erste Turnier für unsere neuen F1-Junioren an. Sieben Jungs vertraten den Verein am Samstag bei den ADM Jugendtagen der Stuttgarter Kickers. Bei dem prestigeträchtigsten Turnier auf der Waldau waren 24 Mannschaften, darunter lokale Größen wie die Kickers oder Böblingen und sogar eine Mannschaft aus Bayern, am Start.

Die Vorrunde, die insgesamt sechs Stunden dauerte, hatte aus unserer Sicht alles zu bieten. Zuerst gewannen wir die erste Partie ohne überhaupt zu spielen, weil die Mannschaft aus Bernhausen nicht zugegen war. Es folgte ein unglückliches Unentschieden und ein verdienter “last-second”-Sieg. Im darauffolgenden Spiel hatten wir einen schrecklichen Start und lagen nach wenigen Minuten 3:0 zurück. Wir konnten auf 2:3 verkürzen, aber es war nicht genug. Zum krönenden Abschluss der Vorrunde erkämpften sich unsere Jungs ein verdientes Unentschieden gegen Böblingen, eines der besten Teams im Wettbewerb. Leider sollte an diesem Tage keine große Überraschung geben und so schieden wir im Achtelfinale gegen die bayrischen Vertreter, die am Ende den dritten Platz belegen sollten, aus. Natürlich waren alle niedergeschlagen, nachdem sie stundenlang in der Sonne ihre ganzen Kräfte gelassen hatten. Dennoch war es eine gute Erfahrung gegen so viele wettbewerbsfähige Mannschaften anzutreten und die Jungs wurden immerhin mit Medaillen entlohnt. Im Endeffekt gewann eine der beiden Mannschaften der Stuttgarter Kickers das Turnier.

Alles in allem können wir mit unserem Auftritt zufrieden sein, vor allem mit der Defensivleistung, die über weite Strecken wirklich gut war. Außerdem bewiesen wir, dass wir auf kurze Distanz mit einigen der besten Mannschaften in Stuttgart und Umgebung mithalten können. Leider gelingt es uns noch nicht, konstant auf diesem Level zu spielen, aber daran werden wir im Training weiter arbeiten. Nächste Woche wartet schon das nächste Turnier in Fellbach.

Marius

0