Kleine Kinder, großer Charakter

Es war das erste Freiluftturnier für unsere F-2 Junioren im Kalenderjahr 2018. Von unserer sonst so zahlreichen Truppe hatten es immerhin 8 mehr oder weniger motivierte Jungs und Mädchen am ersten Ferientag auf die Waldau geschafft. Insgesamt 6 Mannschaften nahmen am Turnier der gastgebenden Tus/Germania Degerloch teil und standen schon am frühen Morgen erwartungsvoll auf den zwei Spielfeldern, auf denen das Turnier ausgetragen werden sollte.

Zu Beginn lachte nicht nur die Sonne, nachdem die bunt zusammengewürfelte Mannschaft ihre ersten zwei Spiele gewonnen hatte. Die Stimmung sollte nicht lange halten … Nach einer unglücklichen Niederlage im dritten Spiel war die Harmonie Geschichte. Es kriselte innerhalb der Mannschaft und so lagen wir auch im vierten Spiel schnell mit 1:3 zurück. Zu diesem Zeitpunkt, jedoch, änderte sich etwas dramatisch. Die Mannschaft steckte nicht auf, sondern bewies fortan große Charakterstärke. Plötzlich verteidigten alle 4 Feldspieler im Kollektiv, sie kämpfen um jeden Ball (teilweise auf dem Boden liegend) und belohnten sich schließlich mit dem hochverdienten Ausgleichstreffer zum 3:3. Das Aluminium verhinderte sogar noch zwei weitere Treffer. Dennoch handelte es sich um einen moralischen Sieg. Unter den Augen zahlreicher Eltern, Geschwister und Trainer, die die Spiele teilweise sehr ruhig, teilweise weniger ruhig (Meine Wenigkeit) verfolgten, boten sie nochmal eine starke Leistung im letzten Spiel und belohnten sich mit einem weiteren Sieg.

Nach einigen Stunden Hochleistungssport endete damit ein tolles Turnier, welches von Blut, Schweiß und Tränen nicht verschont geblieben war. Dennoch konnte die Bilanz nur positiv ausfallen.
Nicht nur hatte die Mannschaft einige Spiele gewonnen, sondern sie hatte auch starke Leistungen geboten, Teamgeist gezeigt und sogar ein zwischenzeitliches Tief überwunden. Am Ende des Vormittages hatte jedes der 8 Kinder viel Spielzeit (In den Augen mancher war es natürlich nicht genug, aber man kann es schwer jedem Recht machen …) gehabt, um sich weiterzuentwickeln und zu einem positiven Vormittag beizutragen. Zum Abschluss versammelten wir uns noch für ein Erinnerungsfoto mit Blick auf den Fernsehturm. Dabei hielten die Kinder jeweils 3 Finger in die Höhe, stolz auf die Anzahl der Siege, die sie errungen hatten.

Marius

13+

Am Ende des Tages zählt nur….das letzte Spiel

Heute war alles drin: Unglücklich gefangene Tore, unglücklich nicht geschossene Tore, Weinkrämpfe, Wutanfälle, Beschimpfungen der eigenen Leute, Tätlichkeiten, kurzum Trainern und Eltern waren heute sehr gefordert im Tränentrocknen, Beruhigen, Wogen glätten, Schlichten, und so weiter und so fort. Kein einfacher Tag also, in diesem unfassbar perfekt organisierten Turnier in Denkendorf. Nach dem dritten – ja unglücklichen -Spielverlauf, warf mein 7 jähriger (!!!) Torspieler seine Torwarthandschuhe von sich mit den Worten: „ich beende hiermit meine Karriere“. Und während ich noch sinniere über Karriereausrichtungen, schießen die Jungs ein Tor nach dem anderen und all der Ärger, Wut und Frust entlädt sich nach der Emotionskumulation in so frenetischem Jubel, dass man meinen könnte, wir hätten die WM gewonnen und nicht das Spiel um Platz 9.
Aufgeräumt und mit strahlenden Gesichtern lassen uns die Knirpse fassungslos das Fazit ziehen: Wir müssen dringend noch an der emotionalen Stabilität und dem Teamgeist arbeiten- kicken können wir nämlich, und ganz zentral: Entscheidend ist das letzte Spiel, denn ein verlorenes Finale ist schlimmer als ein eroberter neunter Platz- zumindest, wenn man sieben ist 😉
Ricky

1+

Von dem, was wichtig ist – F2 sammeln Spielpraxis und Erfahrungen

Die F2- JuniorInnen des 1. FC LL waren dieses Wochenende gleich bei zwei Turnieren vertreten, was einem Großteil unseres Kaders die Möglichkeit bot, Spielerfahrung zu sammeln. Zu den sportlichen Erfolgen nehmen wir folgende Erfahrungen aus diesem Wochenende mit:
Die Samstagstruppe (oberes Bild beim TSV Bernhausen) hat gelernt, dass Eltern wunderbare Coaches sein können, unabhängig von einem (sonst) verantwortlichen Trainer und dieser Umstand total lustig sein kann. Super und danke an die spontan eingesprungenen Väter.
Die Sonntagstruppe (unteres Bild beim SKV Rutesheim) hat gelernt, dass übermäßiges Schauspielern auf dem Feld, nicht unbedingt Erfolg bringt. Aber, dass „Zusammengefaltet werden“, zum gemeinsamen Lachen über sich selbst und dies wiederum zu einer Stärkung führen kann, was wiederum Erfolg nach sich zieht, was zur Stärke, was zum gemeinsamen Lachen, was auch mal schiefläuft, zusammenfalten, lachen, Stärkung, lachen, Erfolg….führen kann.    Ricky

0