An der Spitze in die Osterpause

 
 
Die B-Juniorinnen gehen mit zwei Siegen aus zwei Spielen und mit zwei weiteren Spielverlegungen in die Osterpause.
 
An einem trüben Mittwochabend stand ein Auswärtsspiel in Emmingen an, wo man die Gegnerinnen mit 21:1 schlagen konnte. Zum Spielverlauf ist wenig zu sagen. Mit Sicherheit lässt sich auch über das Ergebnis und das Zustandekommen diskutieren. Auch mit sehr defensiver Grundordnung nach fünf Toren, kamen unsere Juniorinnen immer wieder durch Steckpässe sofort vor das gegnerische Tor. Trotz Willen konnten die Gastgeberinnen nicht dagegen halten und beinahe jede Abschlusssituation endete auch in einem Treffer. Ein so demoralisierendes Ergebnis war nicht die Absicht unserer Spielerinnen. Als Trainerteam tut man sich schwer damit das Spielen zu verbieten. Immerhin stehen B-Juniorinnen zum größten Teil vor dem Schritt in den aktiven Fußball. Wir sind froh, dass die Spielerinnen sich nach dem Spiel abgeklatscht haben und das Ergebnis keine große Rolle gespielt hat.
 
Es folgten zwei Spielabsagen aufgrund Schnee und Corona.
 
Letzter Termin vor den Osterferien also auswärts in Gechingen. Dort traten die B-Juniorinnen in neuer Formation und Spielsystem an und zeigten wie lernfähig sie sind. Die Umsetzung auf dem Platz funktionierte einwandfrei und führte die FCLL-Mädels zu einem 6:1 Erfolg. Man kann das Team nur loben, denn trotz häufiger individueller Überlegenheit stammen die eindeutigen Ergebnisse zumeist aus taktischer Disziplin und konsequenter Umsetzung des Matchplans. Laufwege zu erkennen, schneller Spielaufbau, das Nutzen von Räumen um zum Abschluss zu kommen. Es ist wirklich beeindruckend wie intensiv das Team lernt und mitarbeitet.
 
Nicht nur die Ergebnisse auf dem Platz sind eindeutig. Auch bei den Frauen überzeugen Spielerinnen der B-Mädels schon mit guten Leistungen auf dem Feld.
 
Die Osterpause wird nun für Training genutzt, um sich im Endspurt der Saison das Wimpel zu sichern. Des Weiteren liegt der Fokus weiter auf der taktischen und spielerischen Entwicklung unserer Spielerinnen, um sie in der kommenden Saison schon zu wichtigen Faktoren im aktiven Team aufzubauen. Als Trainer sind wir uns sicher, dass unsere Spielerinnen noch nicht ausgelernt haben und hungrig bleiben.

1 Gedanke zu „An der Spitze in die Osterpause“

  1. Dem regelmäßigen Zuschauer fällt immer wieder der Teamgeist, die Spielfreude und die herausragende Kondition der Mannschaft auf. Gerade letztere ist im Vergleich zu anderen Mannschaften erstaunlich und im Hinblick auf die Zeit bei den Aktiven enorm wichtig. Vor allem ist den Spielerinnen der Spaß am Fußball anzumerken. Aber wen wundert’s: Wer Spaß im Training hat, setzt auch Gelerntes im Spiel besser um. Weiter so! Wir freuen uns auf die nächsten Spieltage.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*